Musikpädagogische Jugendsozialarbeit

Hip Hop AG – Jugendkulturzentrum Jokus, Gießen (2012-2015)

In der Hip Hop AG bekommen Jugendliche dreimal die Woche die Gelegenheit im Tonstudio eigene Rapmusik aufzunehmen. Hier treffen sie auf Künstler aus der lokalen Szene die den ein oder anderen hilfreichen Tip abgeben können. Im großen Konzertsaal besteht die Möglichkeit an der eigenen Performance zu arbeiten und sich auf der Bühne auszuprobieren. Regelmäßige Konzerte ermöglichen das auch vor Publikum. Gelegentliche Graffiti-Workshops runden das Programm ab. Das Projekt bietet Jugendlichen einen Raum, in dem sie ihre Selbstwirksamkeit erfahren können. Das Produzieren und Präsentieren eigener Musik bedeutet vor allem vieles ausdrücken zu können. Beim Schreiben, Aufnehmen und Anhören von selbstgeschriebenen Texten, kann die eigene Lebenssituation reflektiert werden und es entstehen viele neue Perspektiven.

Logo

Bandprojekt – AJS, Gießen (2012)

Im Bandprojekt der Aufsuchenden Jugendsozialarbeit in Gießen konnten sich musikbegeisterte Jugendliche an verschiedenen Instrumenten oder als Sänger und Sängerin ausprobieren. Das Programm wurde nach Vorschlägen der Jugendlichen gestaltet und unter musikpädagogischer Anleitung einstudiert. Es folgten einige kleinere Auftritte auf verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen.

Klappstuhlmusik   musikprojekt

Quelle: Gießener Anzeiger 17.11.2012
Quelle: Gießener Allgemeine 22.01.2013